Kindervorsorge: Vermögensaufbau plus Schul- und Berufsunfähigkeitsschutz

 

(djd). Kinder sind auf dem Schulweg durch die gesetzliche Unfallversicherung abgesichert. Ansonsten haben sie aber nahezu keinen gesetzlichen Schutz für den Fall, dass sie wegen Krankheit oder eines Freizeitunfalls die Schule länger nicht besuchen können oder ihre Ausbildung abbrechen müssen. Und das kommt gar nicht so selten vor: Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes haben etwa 200.000 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren in Deutschland eine anerkannte Schwerbehinderung. Tipps zur Kindervorsorge:

 

Kindervorsorge
Mit dem frühzeitigen Abschluss einer Schulunfähigkeitsversicherung wird auch sichergestellt, dass eine Berufsunfähigkeitsversicherung im Erwachsenenalter nicht zu teuer wird oder gar nicht mehr abgeschlossen werden kann.
Foto: djd/Nürnberger Versicherung/Getty Images/Evgeny Atamanenko

 

Schulunfähigkeitsversicherung für den Fall der Fälle

*
Eine Absicherungsmöglichkeit für den Ernstfall ist die sogenannte Schulunfähigkeitsversicherung. Sie springt ein und zahlt eine vertraglich festgelegte monatliche Rente, falls das Kind aus gesundheitlichen Gründen länger als 6 Monate nicht am Unterricht teilnehmen kann. Hierbei ist es unerheblich, ob der Grund dafür eine Krankheit oder ein Unfall ist und ob die Ursache im privaten oder schulischen Bereich liegt. Eltern können mit dem Geld zum Beispiel im Beruf kürzertreten oder einen Privatlehrer engagieren. Mit dem frühzeitigen Abschluss schon in der Schulzeit wird sichergestellt, dass eine Berufsunfähigkeitsversicherung im Erwachsenenalter nicht zu teuer wird oder gar nicht mehr abgeschlossen werden kann. Denn die Gesundheitsfragen für das Kind werden einmal bei Vertragsabschluss – also in jungen und meist gesunden Jahren – beantwortet. Die Schulunfähigkeitsversicherung können Eltern in ein weitreichenderes Konzept zur Kindervorsorge einbeziehen.

 

Kindervorsorge
Wollen Eltern eine Schulunfähigkeitsversicherung für ihr Kind abschließen, müssen sie für den Sprössling nur einmal bei Vertragsabschluss Gesundheitsfragen beantworten.
Foto: djd/Nürnberger Versicherung/Getty

 

Vermögensaufbau plus kostenloser Einkommensschutz-Option

Bei der Nürnberger Versicherung etwa können Eltern im Rahmen der Kindervorsorge bereits nach der Geburt mit Beiträgen ab 25 Euro im Monat mit dem Vermögensaufbau für ihre Sprösslinge starten. Je nach Lebenssituation können die Beiträge erhöht oder reduziert werden. Die Sparbeiträge werden in Fonds investiert, die der Kunde auswählt. Nach Ende der Laufzeit hat das Kind Anspruch auf eine lebenslange Rente oder auf ein einmaliges Kapital. Das Besondere bei der Kindervorsorge ist die kostenlose Einkommensschutz-Option: Sie ermöglicht Kindern frühzeitig den wichtigen Schutz bei Berufs- beziehungsweise Schulunfähigkeit oder bei Verlust von Fähigkeiten – und zwar ohne erneute Risikoprüfung. Mehr Informationen gibt es unter www.nuernberger.de**. Ab der Einschulung können Eltern für ihr Kind die Schulunfähigkeitsversicherung oder eine Grundfähigkeitsversicherung mit einer maximalen monatlichen Rente von 1.000 Euro abschließen. Ab zehn Jahren und dem erstmaligen Übertritt auf eine weiterführende Schule ist der Abschluss einer Schüler-Berufsunfähigkeitsversicherung möglich – ebenfalls mit maximal 1.000 Euro monatlicher Rentenzahlung.

 

Kindervorsorge
Bei einer umfassenden Kindervorsorge können Eltern für ihr Kind Vermögensaufbau betreiben und sich zugleich ganz frühzeitig eine Einkommensschutz-Option für den Nachwuchs sichern.
Foto: djd/Nürnberger Versicherung/thx

 

*
Kinder haben nahezu keinen gesetzlichen Schutz für den Fall, dass sie wegen Krankheit oder eines Freizeitunfalls die Schule länger nicht besuchen können oder ihre Ausbildung abbrechen müssen. Eine Option ist die Schulunfähigkeitsversicherung. Sie zahlt eine vertraglich festgelegte monatliche Rente, falls das Kind aus gesundheitlichen Gründen länger als 6 Monate nicht mehr am Unterricht teilnehmen kann. Diese Versicherung kann auch in ein Konzept zur Kindervorsorge einbezogen werden. Bei der Nürnberger Versicherung etwa können Eltern bereits ab Geburt mit Beiträgen ab 25 Euro im Monat mit dem Vermögensaufbau für ihre Kinder starten. Und ihrem Nachwuchs damit schon heute den Schutz bei Berufsunfähigkeit oder bei Verlust von Grundfähigkeiten sichern. Mehr Infos: www.nuernberger.de**.

 

Kindervorsorge
Eltern können mit dem Vermögensaufbau für ihr Kind ganz früh starten – und dann ab fünf Jahren eine zusätzliche Schulunfähigkeitsversicherung oder Grundfähigkeitsversicherung abschließen.
Foto: djd/Nürnberger Versicherung/Getty Images/Aleksandar Nakic